Willkommen auf Homepage Spreewiese.

 Spreewiese , ist ein kleines Dorf am Rande des Oberlausitzer Biosphärenreservats.


   Startseite                      
   Infos                            
   Aktuelles                     
   Geographische Lage    
   Sagen & Geschichten   
   Kleine Ortsgeschichte 
   Spreeverlegung           
   Foto-Impressionen      
   Heimatverein               
   Partner-Seiten             
   Archiv                        
 

Counter
 

 


(bitte hier klicken)

neues Storchennest aufgestellt

 

 

qr code

 

 

 

 


Der Monat Mai


Der Mai ist der fünfte Monat des Jahres im Gregorianischen Kalender. Benannt wurde er nach der Göttin Maia, einer altiatalischen Göttin, benannt (laut Ovid), andere Quellen leiten den Namen Mai von Iupiter Maius ab.
Alte Namen für den Mai: Wonnemond, Blumenmond, Weidemond.

Im katholischen Kirchenjahr ist der Mai besonders der Verehrung der Gottesmutter Maria gewidmet.

In deutschsprachigen Ländern ist am 2. Maisonntag Muttertag, in Spanien bereits am 1. Maisonntag. Auch der Vatertag hat in Spanien einen anderen Termin, dieser wird am 19. März, den Tag von San Jose, dem Heiligen Joseph (Josephstag) begangen.

 

 

 

 


 


 



Hundertjähriger Kalender gibt Wetter-Ausblick für Mai 2021


03. Früh noch kalt, sonst am Tage schon schön warm
04. Gewitter
05. Unstetes und kühles Wetter
06. Morgens oft noch Reif, am Tag helles und kühles Wetter
07.-26. Nachts meist noch kühl, am Tage trocken und schön warm
28.-30. Trübes und regnerisches Wetter
31. Reif, windig und abends fällt oft Regen

© www.100-jaehriger-kalender.com

 




Von unserem schönen Spreewiese gibt es auch ein Fotobuch, zusammengestellt von Andreas Stein im Jahr 2015



Dieses Fotobuch kann beim Webmaster käuflich erworben werden


 



 

 

Im Maien

 

Im Maien, im Maien, da ist es so schön,
Da blüht es im Tal und da grünt‘s auf den Höh‘n;
Es singen die Vögel in jubelnder Lust,
Was lebet, das ist sich des Lebens bewußt.

Im Maien, im Maien, o liebliche Zeit!
Der Frühling hat Alles mit Blüten beschneit,
Er bringet die Hoffnung in jegliches Herz,
Er mehret die Freuden und lindert den Schmerz.

Im Maien, im Maien, o freu‘ dich, mein Herz!
Und steig‘ wie die Lerchen auch himmelwärts,
Dank‘ Gott so wie sie auch mit Jubelgetön:
Im Maien, im Maien, da ist es so schön!

 

©   August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874)

 




 

 

 

                                                                                                              
  Impressum                         

           © Content  Andreas Stein

Datenschutz                        
 an uns.
 

   © Design by F.Richter / fr.post@live.de